WIR BERICHTEN FÜR SIE LIVE VON UNSEREN TOUREN!



MAROKKO "TRAUM TOUR"


16.10.2018: Ein Ruhetag ohne Ruhe – Babuschen Kauf – Souk Besuch – Kochkurs Vorbereitungen - Sonne anbeten +++ Ein Ruhetag ohne Ruhe – Babuschen Kauf – Souk Besuch – Kochkurs Vorbereitungen - Sonne anbeten

Ein Ruhetag ohne Ruhe – Babuschen Kauf – Souk Besuch – Kochkurs Vorbereitungen - Sonne anbeten

Heute ist ein weiterer Ruhetag in dem wohl schönsten Gebiet Marokkos geplant. Hier im Ort wird und wurde ALLES saniert. Man baut sogar ein Hallenbad, was für unsere Tourenplanung bestimmt Beachtung finden wird.

Nach dem Frühstück marschieren wir in Richtung Souk.

Es gibt in Tafraoute einen ständigen sehenswerten Souk und einen Souk der wöchentlich am Dienstag und Mittwoch stattfindet.

Während auf dem ständigen Souk Gebrauchsgüter angeboten werden, werden auf dem wöchentlichen Souk vor allem frisches Obst und Gemüse angeboten.

Danach marschieren wir in Richtung der Babuschen Produzenten. Die gibt es hier zahlreich. Tafraoute ist das Zentrum der Babuschen Produktion und die Menschen hier tragen diese auch fast alle.

Unsere Mitfahrer sind nun auch scharf auf diese schönen Schuhe. Sie gibt es unendlich vielen Farben und Ausführungen.

Es wird probiert und auch ein wenig gefeilscht.

Da wir morgen im Palmental neben einem Spaziergang einen Kochkurs absolvieren wollen, wollen wir heute die Tagine, den Untersatz, Holzkohle und die notwendigen Gewürze kaufen.

Für die Berber Tagine benötigen wir die folgenden Gewürze:

. Kreuzkümmel

. Pfeffer /salz

. Kurkuma

. Ingwer

. Paprika süß

Eine Tagine ist schnell gefunden und als Untersatz haben wir eine großartige Konstruktion gefunden. Aus Metall gefertigt als Untersatz und als Grill geeignet.

Holzkohle ist in Marokko allgegenwärtig, da es die beliebten Broschettes allgegenwärtig sind.

Der heutige Souk ist natürlich bei dem herrlichen Sonnenschein auch eine Augenweite und die Angebote reizvoll. Gelbe Rüben habe ich gesichtet, Weintrauben, Kräuter aller Art und alles was man so an Früchten und Gemüse haben kann.

Derzeit sind Äpfel und Melonen die Renner.

Der Abend kommt und wir wünschen eine gute Nacht hier in der Wunderwelt von Tafraoute.

Morgen wird es wieder spannend, wir fahren in das herrliche Palmental Ait Mansour – bleiben sie uns treu.

Idriss und Wolfgang

16.10.2018: noch Bilder

16.10.2018: noch Bilder
16.10.2018: noch Bilder
16.10.2018: noch Bilder
16.10.2018: noch Bilder
16.10.2018: noch Bilder

16.10.2018: noch Bilder
16.10.2018: noch Bilder

15.10.2018: Wir fahren auf landschaftlich schöner Strecke ins Herz des Antiatlas: Tafraoute +++früh sonnig 19 Grad, mittags sonnig 30 Grad, abends klar 23 Grad

Wir fahren auf landschaftlich schöner Strecke ins Herz des Antiatlas: Tafraoute

Tafraoute ist ein Oasen Ort im Anti-Atlas auf fast 1000 m Höhe, der eingerahmt ist von bizarren Felsen.
Der Ort selbst liegt beschaulich auf einer Hochebene und bietet allein schon viele Möglichkeiten zum Erkunden. Kleine Gassen münden auf verschiedene Plätze mit den unterschiedlichsten Einkaufsmöglichkeiten. Besonders interessant sind die hier gefertigten farbigen Lederschuhe (Babuschen) sowie die von den Frauen in Kooperativen hergestellten <unterschiedlichen Produkten aus den Früchten des Arganbaumes.

Eigentümlich genug, findet sich der Argenbaum nur in diesen Gegenden, sonst nirgendwo auf der Erde. Der Elaeodendron Argan hat in der Regel die Größe unserer Obstbäume. Die Frucht selbst, von der Größe einer Olive, sieht, wenn vollkommen reif, hochgelblich aus und hat einen widerlich süßen Geschmack, für Menschen ist sie vollkommen ungenießbar. Aber desto mehr wird sie von den auf den Bergabhängen weidenden Ziegen und Schafen aufgesucht. Der braune faltenreiche Stein der Frucht, länglich von Gestalt und so groß wie ein Aprikosenkern, schließt einen weißen Kern ein, der äußerst bitter schmeckt, aber ein sehr gutes Öl liefert

Überall in Tafraoute sind gemütliche Kaffee- bzw. Teehäuser zu finden, die den Tag nicht lang werden lassen.

Über die Jahre hinweg beobachten wir: Tafraoute gehört zu den Orten Marokkos mit einem Anstieg an Lebensqualität. Der Ort ist schöner geworden, gepflegter und sauberer.
Nicht entgehen lassen sollte man sich den am Mittwoch stattfindenden Souk. Die liebevoll ausgestellten Waren sind ein Genuss für Auge und Nase. Gelegentlich darf man auch probieren, wenn man als kaufwilliger Kunde erkannt wird.
Aber auch die Aktiven können hier voll auf ihre Kosten kommen. Wer mit einigermaßen festem Schuhwerk ausgerüstet ist, hat in der herrlichen Umgebung vielfältige Wandermöglichkeiten. Ein absolutes MUSS ist der Gang zu den bunten Steinen (painted Rocks) und zum Palmental Ait Mansour – beide Aktivitäten, die es bei Dr. Ammon Tours in jeder Tour findet.

Nach einer landschaftlich schönen Fahrt gibt es heute erst einmal etwas Ruhe, ehe wir ab morgen zu vielen Aktivitäten einladen.

Zunächst wünschen wir eine geruhsame Nacht im Steinparadies von Tafraoute.

Idriss und Wolfgang

15.10.2018: noch Bilder
15.10.2018: noch Bilder

15.10.2018: noch Bilder
15.10.2018: noch Bilder
15.10.2018: noch Bilder

15.10.2018: noch Bilder

14.10.2018: Wir fahren auf landschaftlich schöner Strecke zum Camp Aourir +++ Wir fahren auf landschaftlich schöner Strecke zum Camp Aourir

Wir fahren auf landschaftlich schöner Strecke zum Camp Aourir

Wir verlassen die Fromagerie in Richtung Essouira und rollen auf einer landschaftlich schönen Strecke in Richtung Agadir.

Viele Serpentinen und schöne Landschaften zieren die Strecke. Der Hohe Atlas und schließlich schon die Ausläufer des Antiatlasses können wir sehen.

Arganbäume treten in Erscheinung und die ersten Mandelbäume -Zeichen für den nahenden Antiatlas sehen wir am Wegesrand.

Unsere Mittagspause machen wir auf einem Platz mit Blick auf den Atlantik. Nun fahren wir direkt am Meer entlang und stauen über die 3m hohen Wellen, die das Meer mächtig aufwühlen.

Wir rauschen durch Taghazout, einem aufstrebenden und beliebten Vorort vor Agadir. Noch ein paar Serpentinen und schon sind wir im neuen Camp in der ruhigen Abgeschiedenheit in den Bergen gelandet.

Super Stellplätze und ein Pool für unsere Wasserratten sind vorhanden.

Heute ist ein ruhiger Abend avisiert.

Waren doch die letzten Tage etwas anstrengend.

Wir schlürfen den Rose` Wein aus dem Carrefour mit schönem Blick in die Berge.

Morgen brechen wir in den Süden ein und werden über den für mich schönsten Ort Tafraoute stauen.

Bleiben Sie, liebe Leser, uns treu, es wird spannend – der Kochkurs wirft seine Schatten voraus!!!

Eine schöne ruhige Nacht wünschen

Idriss und Wolfgang

14.10.2018: noch Bilder
14.10.2018: noch Bilder
14.10.2018: noch Bilder
14.10.2018: noch Bilder
14.10.2018: noch Bilder

14.10.2018: noch Bilder

13.10.2018: Wir lassen uns heute früh Zeit – Besuch des Carrefour Marktes und schließlich ins Käseparadies +++ früh sonnig 21 Grad, mittags sonnig 27 Grad, abends klar 25 Grad

Wir lassen uns heute früh Zeit – Besuch des Carrefour Marktes und schließlich ins Käseparadies

Essaouira ist ein entzückendes Städtchen am Atlantik halben Wegs zwischen Casablanca und Agadir. Mit Altstadt, Hafen und mit Märkten. Mit Fischern, Möwen, Katzen und mit Menschen in seltsamen Gewändern und einer vollständig erhaltenen Befestigungsanlage rund um die Altstadt. Dazu gibt es malerische Plätze mit zahllosen Kaffeehäusern. Es gibt den endlosen Sandstrand. Und dann gibt es vor allem den Wind. Ein atlantischer Passatwind, les alizés genannt. Er bläst immer und bringt kühle Luft. So kommt es, dass sich nach Sonnenuntergang in Essaouira auf den zahllosen Dachterrassen selten jemand aufhalten will. Auch im Sommer ist’s zu kühl, zu windig.

12 Uhr fahren wir nur ca. 12 Km in das Berberhaus inmitten eines Thuja Waldes in der Nähe von Essouira.

Abenteuer pur!

Aber zuvor halten wir am Supermarkt Carrefour an um unsere Vorräte aufzufüllen. Wir entdecken noch einen preiswerten Einkleidungsladen und greifen zu.

Dann beginnt die Fahrt in den Thuja Wald:

Mit „Entdeckerfreude & Raubzug in eine neue Genusswelt“, so kann der heute vor uns stehende Rest Tag benannt werden.

Nur ca. 12 Km führt uns heute die Fahrt nach Douar l'Arab. In einem typischen Berberhaus wartet auf Sie eine unvergessliche Käseverkostung.

Von den 12 Km sind ca. 1 Km Piste zu bewältigen. Es lohnt sich aber, denn die mit Liebe geführte familiäre Käserei ist für sich bereits eine Reise wert.
Die Lokalität hat einen überwältigenden Charme.

Abdul, so heißt der promovierte Besitzer und Käseliebhaber. Einst lehrte er in Kanadas Hochschulen und dann, zurück in Marokko frönte er seinem Hobby der Käseherstellung. Die Darbietung des Käses ist eine Kunst Art, die uns so gefiel, dass wir beschlossen sie unseren Kunden zu präsentieren.

Heute ist er „Hoflieferant“ für das teuerste Hotel namens „Mimouna“ in Marrakech.

In dieser Umgebung können wir marokkanische Spezialitäten in entspannter und authentischer Atmosphäre genießen. Wir schauten auch in der Küche vorbei und blickten dem Käser über die Schulter.

Hier werden Köstlichkeiten aus Ziegen-, Kuh-, Schafs- und Kamelkäse hergestellt, verkauft und serviert.

Ehe aber der „ Raubzug in eine neue Genusswelt“ beginnt, kosten wir in schöner Umgebung vom marokkanischen Wein und laSSEN NACH MAROKKANISCHER Art die Beine baumeln, denn ein marokkanisches Sprichwort besagt: „ die Europäer haben die Uhren und die Marokkaner die Zeit.“

Nach diesem Erlebnis übernachten wir an Ort und Stelle in der Käserei.

Wir wünschen eine geruhsame Nacht.

Idriss und Wolfgang

13.10.2018: noch Bilder
13.10.2018: noch Bilder
13.10.2018: noch Bilder
13.10.2018: noch Bilder
13.10.2018: noch Bilder

12.10.2018: Wir besichtigen Essouira – den Hafen, die Altstadt und abends gehen wir gemeinsam essen +++ früh sonnig 21 Grad, mittags sonnig 27 Grad, abends klar 25 Grad

Wir besichtigen Essouira – den Hafen, die Altstadt und abends gehen wir gemeinsam essen

Wir beschließen gemeinsam etwas für die Gesundheit zu tun – wir marschieren die lange Strecke in die Stadt zu Fuß.

Es geht am Atlantik entlang, es gibt genug Abwechslung, damit man die Länge der Strecke wohl nicht bemerkt.

Wir schlendern erst in den Hafen. Oh, Gott, was es da alles zu sehen gibt!

Schiffe werden saniert, dazwischen unzählige Fischverkäufer, die den täglichen Fang an Mann oder die Frau bringen.

Ungewohnte Bilder machen das ganze äußerst sehenswert und abwechslungsreich.

Wir reisen uns los und marschieren in Richtung Altstadt, die touristisch hergerichtet ist.

Nichts für die Marokkaner, die ihr Eigenleben in dem anderen Stadtteil leben. Wir schauen, staunen und viele kaufen – Wüstenkleidung!!!!

Es ist ja bald soweit, die Wüste ist nicht mehr weit. Also, kaufen wir die Dschellabas, die erst anprobiert und später über harte Verhandlungen gekauft werden.

Dann gibt es eine großartige Ecke, wo wir etwas trinken und eine Kleinigkeit essen möchten. Wir staunen dort über die niedrigen Preise und die Qualität des Angebotes.

Danach gelingt es uns in die marokkanische Altstadt zu gelangen.

Da ist gleich ordentlich was los – eben marokkanisch. Das ist wohl fast interessanter, als die Touri Strecke.

Beim Fleischer kaufen wir einen Ochsenschwanz für unsere Hund Yanico und bestaunen die Naturheilmittel im Angebot der marokkanischen Läden.

Wir beschließen auch wieder alle zurück zu laufen.

Aber heute Abend wollen wir uns mit den Taxen zum Nachtessen fahren lassen.

Die avisierten Kutschen dürfen nicht mehr aus der Stadt, also zum Camp fahren.- Deshalb werden wir mit den Petit Taxen fahren. Ruck zuck sind wir an der Gaststätte angelangt. Wir speisen fürstlich und lassen uns wieder zu unserem Camp fahren.

Wir wünschen eine gute Nacht am Atlantik in Essouira

Idriss und Wolfgang

12.10.2018: noch Bilder

12.10.2018: noch Bilder
12.10.2018: noch Bilder

12.10.2018: noch Bilder
12.10.2018: noch Bilder
12.10.2018: noch Bilder

12.10.2018: noch Bilder

12.10.2018: noch Bilder
11.10.2018: Wir fahren nach Essouira +++ früh sonnig 21 Grad, mittags sonnig 26 Grad, abendsklar 25 Grad

Wir fahren nach Essouira

Wir lassen uns heute früh Zeit und fahren nach Essouira.

Essaouira ist ein entzückendes Städtchen am Atlantik halben Wegs zwischen Casablanca und Agadir. Mit Altstadt, Hafen und mit Märkten. Mit Fischern, Möwen, Katzen und mit Menschen in seltsamen Gewändern und einer vollständig erhaltenen Befestigungsanlage rund um die Altstadt. Dazu gibt es malerische Plätze mit zahllosen Kaffeehäusern. Es gibt den endlosen Sandstrand. Und dann gibt es vor allem den Wind. Ein atlantischer Passatwind, les alizés genannt. Er bläst immer und bringt kühle Luft. So kommt es, dass sich nach Sonnenuntergang in Essaouira auf den zahllosen Dachterrassen selten jemand aufhalten will. Auch im Sommer ist’s zu kühl, zu windig.

Wir fahren am Meer entlang, das Panorama ist gut aber die Straßen lassen zu wünschen übrig. Wir entdecken auf halber Strecke eine Baufirma, die damit beginnt, diese Straße zu sanieren.

Schließlich landen wir im Camp und genießen die Ruhe hier auf dem Platz.

Eine ruhige Nacht wünschen

Idriss und Wolfgang

10.10.2018: Die Strände der Stadt Oualidia – abends Grillfest, das fast ins Wasser fällt. +++ früh sonnig 21 Grad, mittags sonnig 27 Grad, abends regnerisch 25 Grad

Die Strände der Stadt Oualidia – abends Grillfest, das fast ins Wasser fällt.

Wir verlassen das Camp in El Jadida. Wir fahren nach Oualidia auf den Stelllatz, wollen eine Wanderung durchführen und abends soll eine Fisch Grillen stattfinden.

80 Kilometer am Meer entlang führt uns unseren Weg zu einem Naturerlebnis in Oualidia. Der Strand und die Lagune gelegen an einem zerklüfteten mit wilden Felsen umgebenen Strand mit goldgelbem Sand.

Der Hauptstrand der Stadt Oualidia liegt zwischen El Jadida und Safi an einer Lagune des Atlantiks. Er ist gut geschützt und damit ideal für diejenigen, die nicht ganz so hohe Wellen am Strand lieben. Zudem gilt er als einer der besonders beliebten Strände in Marokko. Aber die Stadt bietet auch andere Strände, an denen sich das Meer wilder, ungestümer präsentiert, sodass auch Wassersportler wie Windsurfer und Wellenreiter auf ihre Kosten kommen.

Wir haben deshalb auch eine Strandwanderung in unserem Programm etabliert.

Oualidia ist darüber hinaus ein Zentrum der Austernzucht in Marokko, dessen Lagunensystem zudem als ein wichtiges Vogelparadies gilt. Die ganze Brandbreite des Strandlebens

Das Lagunensystem wird aus den beiden Lagunen Oualidia und Sidi Moussa sowie dazwischen liegenden Salzpfannen und Marschflächen gebildet. Der geschützte Hauptstrand präsentiert sich mit feinem Sand und lädt zum Baden wie in einem großen Swimmingpool ein.

Oualidia selbst ist ein relativ kleiner Ort. Dank der vielen Vögel im Lagunensystem ist er aber dennoch nicht nur ideal für Bade- und Wassersport-, sondern auch für Naturfreunde. Daneben werden wir, die wir Fisch und Meeresfrüchte lieben, den Aufenthalt in Oualidia genießen. Probieren sollte man unbedingt einmal Austern in der Stadt, die zur Küche Marokkos gehören. Die erste Austernfarm in der Region wurde bereits Ende der 50er Jahre etabliert. Zu den Sehenswürdigkeiten in Oualidia zählt unter anderem die Kasbah. Sie wurde im 17. Jahrhundert durch Sultan El Oualid erbaut, der auch der Namensgeber von Oualidia ist. Das Wetter wird immer regnerischer, sodass wir erst einmal in unsere Behausungen flüchten.

Wir suchen die Fischer, die uns schließlich Fische verkaufen, die wir abends grillen wollen.

Da wir die Fische vorbereiten müssen, gehen unsere Gäste selbst am Strand zu einer Wanderung.

Abends sitzen wir zusammen und kosten von dem gegrillten Fisch.

Wir wünschen eine ruhige Nacht.

Idriss und Wolfgang

09.10.2018: Renske hatte Geburtstag – heute fand die Feier statt - wir erobern den Hafen, schauen gebannt auf das Fischangebot, probieren eine neue Fischgaststätte und sitzen gemeinsam an einer Geburtstagstafel +++ früh sonnig 21 Grad, mittags sonnig 30 Grad, abends regnerisch 25 Grad

Renske hatte Geburtstag – heute fand die Feier statt - wir erobern den Hafen, schauen gebannt auf das Fischangebot, probieren eine neue Fischgaststätte und sitzen gemeinsam an einer Geburtstagstafel

Zu den absoluten Highlights in El Jadida zählt die von den Portugiesen angelegte Zisterne, die sich in der ockerfarbenen Medina der Cité Portugaise befindet. Sie führt zwar nur noch sehr wenig Wasser, aber in diesem spiegeln sich die Gewölbe des alten Wasserspeichers in traumhaften Farben.

El Jadida ist eine marokkanische Hafenstadt mit ca. 200.000 Einwohnern am Atlantik und Verwaltungssitz der gleichnamigen Provinz. Die portugiesische Altstadt wurde im Jahr 2004 zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben und wir wandern über den Boulevard in Richtung des restaurierten Hafens.

Nicht schlecht staunen wir über den Hammerhai, der zum Kauf angeboten wird. Frischer Fisch in allen Varianten sehen wir und der Kauf reizt. Aber wir wollen noch einige Besichtigungen machen, da stört der Fisch zum Mitnehmen.

Wir wandern in die portugiesische Festung und schauen aufs Meer und auf die originalen Kanonen.

Es ist schwül heiß und da tut eine Rast im Schatten eines Cafés recht gut.

Anschließend besuchen wir eine neue Gaststätte.

Alsbald sind wir im Camp und Renske gibt einen aus. Die Geburtstagstorte wird brüderlich geteilt, es gibt Kaffee und Torte und einen unterhaltsamen Schwaz, wenn da nicht der Regen uns vertreibt.

Da verziehen wir uns unter die Markisen der Wohnmobile und genießen die Ruhe des Platzes.

Morgen fahren wir nach Oualidia, einer Stadt an einem schönen Strand mit Felsformationen und aus den Felsen donnernden Wasserfontänen.

Wir haben vor am Strand Fisch zu grillen.

Bleiben Sie uns treu, es wird langsam spannend

Wir wünschen eine geruhsame Nacht

Idriss und Wolfgang

09.10.2018: noch Bilder

09.10.2018: noch Bilder
09.10.2018: noch Bilder
09.10.2018: noch Bilder
09.10.2018: noch Bilder
09.10.2018: noch Bilder
09.10.2018: noch Bilder

09.10.2018: noch Bilder

09.10.2018: noch Bilder

08.10.2018: Wir fahren nach El Jadida +++ früh sonnig 20 Grad, mittags sonnig 32 Grad, abends klar 22 Grad

Wir fahren nach El Jadida

Erst 10 Uhr brechen wir auf um nach El Jadida zu fahren. El Jadida, die 200.000 Seelen Stadt punktet mit einem schönen Boulevard und natürlich der bekannten Zisterne im portugiesischen Fort(Cité Portugaise) in El Jadida.

Wir fahren ausnahmsweise ca. 390 Km auf der Autobahn in diese Stadt.

Wir kommen schnell auf dem großräumigen Camp an.

Etwas zu essen wird in jedem Haushalt zubereitet.

Abends sitzen wir gemütlich beim Wein zusammen. Die Temperaturen sind angenehm.

Morgen wollen wir die Sehenswürdigkeiten erkunden.

Eine angenehme Nacht am Atlantik wünschen

Idriss und Wolfgang

07.10.2018: Afrika wir kommen! +++ früh sonnig 20 Grad, mittags sonnig 32 Grad, abends sonnig 22 Grad

Afrika wir kommen!

Unser 1. Tag: wir fahren nach Asilah

Früh morgens zur unwirtlichen Zeit beginnt unsere Reise. 5.40 Uhr stehen wir auf der Straße aus dem Camp bereit. Es ist noch dunkel und geheimnisvoll. Die Lichter in Tanger da drüben auf der anderen Seite oder interessanter ausgedrückt, in Afrika und Umgebung sind erloschen. Vielleicht gibt es einen Stromausfall.

Es ist in den Orten Marokkos üblich, die Straßenbeleuchtung durchgehend und „volles Rohr“ eingeschaltet zu lassen. Strom ist offensichtlich in Marokko keine Mangelware. Woher er kommt, wo er erzeugt wird, konnten wir bisher noch nicht klären. Es gibt einige Wasserkraftwerke bei Ousoud und es gibt am Atlantik bei El Jadida ein großes Elektrowerk.

Wir rollen in den Hafen ein und schon beginnt die Einschiffung in die Fähre. Ein modernes Schiff trägt uns in Windeseile hinüber nach Ceuta, eine spanische Enklave, die immer noch auf der Wunschliste Marokkos steht. Ceuta bietet seinen Einwohnern Steuererleichterungen z.B. in Form des verbilligten Kraftstoffes.

Ansonsten gleicht die Enklave mehr einer Festung als eine einladende Stadt. Hohe Mauer mit gefährlichen NATO Draht bestückt und ziemlich schwer bewaffnete Menschen an der Grenze zu Marokko wirken wahrlich nicht menschenfreundlich.

Also eilen wir schnell an die marokkanische Grenze, die heute wenig frequentiert ist.

Wir kommen schnell voran und sind auch schon an „unserer“ Bank zum Geldtausch angelangt. Idriss kennt dort die Angestellten, hat bereits unser Kommen angekündigt und fast ruck zuck sind wir wieder mit vollen Geldtaschen am Wohnmobil.

Der 1. Souk soll eigentlich eine 1. Überraschung für unsere Gäste sein. Der Hunger stellte sich recht schnell ein und wir besuchten das erste marokkanische Restaurant, das mit vollem Angebot glänzt. Idriss, unser marokkanischer Begleiter glänzt wieder mal mit seiner ruhigen routinierten Internets Arbeit. Jeder bekommt, was er möchte. Die Handys sind startklar, wir müssen nun nur noch die entsprechende Internetladung kaufen und dann geht es ab ins erstaunliche marokkanische Internet.

Eine Reifenpanne schleicht sich da ein und ruck zuck ist sie für 30 Dirhams (3 €!) beseitigt.

Nun endlich sind wir in Asilah angekommen. Wir wussten, dass unser bisheriger Stellplatz am Meer nicht mehr zur Verfügung stehen würde.

Asilah biete so viel schöne Sachen, die wir ansehen möchten, die Altstadt, und natürlich der 1. Tee, der in einem der Straßen Restaurants eingenommen wird.

Da gerade eine schön geschmückte Kalesche vorbeifährt, ordern wir diese und lassen uns für 20 Dirhams elegant in den etwas entfernt liegenden Ort kutschieren.

Wir schlendern durch den belebten Ort und je später es wird, umso größer wird das Menschengewühl.

Schnell noch in einen Internetladen, der uns die erforderliche Internetladung auf unsere Handys spielt.

die Internetverbindungen herstellen und schon sind wir connektiert.

Asilah ist eine Künstlerstadt, deren Häuser im August von den Teilnehmern eines alljährlich stattfindenden Künstlertreffens bemalt werden.

Abends spazieren wir auf dem Boulevard in Richtung unserer Gaststätte, die wir ja nun schon seit 1999 besuchen.

Unsere Hotels warten dann auf uns und wir genießen nochmals den schönen Blick aufs Meer. 

Nun wüschen wir eine geruhsame Nacht am Atlantik.

Idriss und Wolfgang

07.10.2018: noch Bilder
07.10.2018: noch Bilder
07.10.2018: noch Bilder
07.10.2018: noch Bilder
07.10.2018: noch Bilder
06.10.2018: Viel Arbeit, Info Veranstaltung und zeitig ins Bett +++ früh sonnig 22 Grad, mittags sonnig 28 Grad, abends klar 25 Grad

Viel Arbeit, Info Veranstaltung und zeitig ins Bett

Wir haben Ja in Algeciras übernachtet. Die Fährtickets habe wir gekauft und noch einige Dinge gekauft, die das Leben verschönern. Dann sind wir auf dem Camp „Rio Jara“ gefahren.

Die Info Veranstaltung haben wir vorbereitet, die Tische gedeckt und die Grenzpapiere für uns alle ausgefüllt.

18 Uhr haben wir begonnen unsere Mitfahrer über den Ablauf der ersten beiden Tage zu informieren. Da es ja in Marokko viel Neues zu sehen gibt, gab es die Entscheidung zeitig loszufahren.

Aber zeitig losfahren ist ja wirklich zeitig: wir müssen 5 Uhr aufstehen und die Stecker aus den Steckdosen ziehen zu lassen.

5.45 Uhr treffen wir uns auf der Straße vor dem Camp.

Das Schiff fährt ja schon um 7.45 Uhr!

Was sollen wir nun wünschen? Eine gute kurze Nacht am Atlantik mit der Voraussicht, dass wir am übernächsten Tag erst um 10 Uhr starten werden.

Idriss und Wolfgang

Viel Arbeit, Info Veranstaltung und zeitig ins Bett

Wir haben Ja in Algeciras übernachtet. Die Fährtickets habe wir gekauft und noch einige Dinge gekauft, die das Leben verschönern. Dann sind wir auf dem Camp „Rio Jara“ gefahren.

Die Info Veranstaltung haben wir vorbereitet, die Tische gedeckt und die Grenzpapiere für uns alle ausgefüllt.

18 Uhr haben wir begonnen unsere Mitfahrer über den Ablauf der ersten beiden Tage zu informieren. Da es ja in Marokko viel Neues zu sehen gibt, gab es die Entscheidung zeitig loszufahren.

Aber zeitig losfahren ist ja wirklich zeitig: wir müssen 5 Uhr aufstehen und die Stecker aus den Steckdosen ziehen zu lassen.

5.45 Uhr treffen wir uns auf der Straße vor dem Camp.

Das Schiff fährt ja schon um 7.45 Uhr!

Was sollen wir nun wünschen? Eine gute kurze Nacht am Atlantik mit der Voraussicht, dass wir am übernächsten Tag erst um 10 Uhr starten werden.

Idriss und Wolfgang

05.10.2018: Neue Idee: gemeinsames Essen in Algeciras +++ früh sonnig 23 Grad, mittags sonnig 29 Grad, abends klar 25 Grad

Neue Idee: gemeinsames Essen in Algeciras

Unsere Philosophie in den Touren: gute Ideen verwirklichen, auch wenn man diese nicht im Programm hat.

Wir hatten ein großartiges Restaurant in Algeciras kennengelernt und wollten das unseren Gästen nicht vorenthalten.

Also haben wir unsere Mitfahrer angeschrieben und das gemeinsame Essen organisiert. Wir staunten nicht schlecht, Dass ALLE daran teilnahmen und es nicht bereut haben.

Das Angebot ist überzeugend und die Machart angenehm

Wir haben ein Übernachten in der unmittelbaren Umgebung organsiert.

Als wir dann abends zu unseren Womos spazierten kam ein Auto ganz aufgeregt auf den Übernachtungsplatz angefahren. Alle ahnten nichts Gutes, Polizei???

Nein, es war unser Carlos, der Fährkartenverkäufer, der uns nicht erkannt hatte aber ein großartiges Geschäft widerte.

Wir wünschen eine geruhsame Nacht

Idriss und Wolfgang

04.10.2018: Wir sind aus Marokko angekommen – Vorbereitungen der 56 Tage Tour +++früh sonnig 23 Grad, mittags sonnig 29 Grad, abends klar 26 Grad

Wir sind aus Marokko angekommen – Vorbereitungen der 56 Tage Tour

In der Nacht am 3.10. sind wir im Hafen von Algeciras angekommen. Es gibt einen recht schönen Platz im Gewerbegebiet von Algeciras, den wir zum Übernachten nutzen. So sind wir früh gleich an Ort und Stelle.

Es muss der Proviant eingekauft werden und die Fährtickets organisiert werden.

Die neue Idee, schon mal am 5.10. gemeinsam in unser „Wunderkneipe“ zu gehen, stieß auf vielfaches Echo.

Also müssen wir dort auch nach dem Rechten sehen.

Nach der Erledigung der Aufgaben rollen wir auf den Stellplatz am Atlantik – ein Geheimtipp. großartig gelegen.

Wir empfangen dort unsere befreundete Familie, die mit uns die 56 Tage Tour fährt und im Schnellanflug von Luxemburg im wahrsten Sinne des Wortes angeflogen kommt.

Wir bereiten ein kleines Essen für uns gemeinsam vor.

Möhreneintopf mit den beliebten Rippchen die es in Spanien überall gibt. Das Bier haben wir kaltgestellt und als Nachtisch gibt es Eis.

Morgen müssen wir noch früh aktiv sein und danach rollen wir auf dem Camp „Rio Jara“ und werden dort unsre Gäste begrüßen.

Viele grüße von Idriss und Wolfgang

28.09.2018: noch Bilder

Unsere neue 56 TAGE „TRAUM TOUR“ startet am 7.10.

Am 7.10.2018 ist es soweit:

Unsere nagelneue 56 tägige abenteuerliche „Traum Tour“ in Marokko erblickt das Licht der Welt.

Es Samara ist unser südlichster Punkt der Reise, neu ist, dass wir zusätzlich zum Programm zu einem marokkanischen Kochlehrgang „wir kochen eine Tagine einladen.

Der Grund: Im herrlichen Palmental „Ait Mansour“ wollen wir je eine Tagine kochen. Nur haben die meisten Mitfahrer eine solche Tagine noch nie gekocht. Also wollen wir unsere Gäste auf das Ereignis vorbereiten.

Eigentlich beginnen wir etwas zeitiger mit unserem Tour Inhalt: mit einem gemeinsamen besonderen „Schmaus“ am 5.10. in Algeciras. Darüber werden wir auch berichten.

Was erwartet unsere Gäste und Sie als Leser der Live Berichte:

Seit 1999 fährt Dr. Ammon Tours kreuz und quer vor allem in Marokkos Süden und zeigte und zeigt den Mitfahrern die unendliche Vielfalt der Fassetten Marokkos.

Erfahrungen, Wünsche und Träume auf eine ganz besondere Tour haben sich bei dem Reiseleiter Dr. Wolfgang Ammon angestaut und nun in einer 56 tägigen „Traum Tour“ entladen!

56 Tage Lagerfeuer Romantik, Grillabende mit unterschiedlichem Ambiente, Feuer und Wasser, Vogelparadiese, Oasen, ***** Wüstenhotel mit feinstem marokkanischen Buffet, deutscher Kuchen im Café „Fata Morgana“ am „Ende der Welt“, Kulinarisches bei  DEM Käsespezialisten in Essouira, „Blaue Steine“ in Tafraoute und das paradiesische Palmental Ait Mansour mit Übernachtung und eigener Tagine kochen, und im Observatorium unseres Freundes Fritz an der Düne „Tinfou“ in die Sterne schauen – was will man mehr.

Es ist ein Spagat der besonderen Art: Unsere Mitfahrer möchten möglichst viel in relativ kurzer Zeit erleben. Wir boten und bieten daher neben einer 20 Tage Tour für Berufstätige auch längere Touren an. Dabei bemerkten wir, dass Touren um die 30 Tage mit massiven Inhalten, dass Interessen vieler trafen.

Allerdings bemerkten dann unsere Mitfahrer schnell, dass die vielen Eindrücke, die man in Marokko bekommt, schnell zu einer Überreizung der Sinne führen.

Das war nun Anlass für mich, meine eigene Tour zu schaffen, also mit der Quintessenz eigener Erfahrungen seit 1999 mit den schönsten Strecken in Marokkos Süden von der ich selbst träume – deshalb „Traum Tour“.

Zur „Traum Tour“ gehört selbstverständlich auch die Tour durch den sehenswerten Teil der Westsahara, die Dr. Ammon Tours als einziger Reiseanbieter durchfährt. 

Diese ist mit vielen Ruhepausen in den schönsten Gebieten vorgesehen. Lagerfeuerromantik und Grillabende in dafür geeigneten Oasen und Stränden gibt es in Hülle und Fülle und das wichtigste ist, es werden fast alle „Traumlandschaften Südmarokkos befahren.

Bleiben Sie neugierig und bleiben Sie dran.

Viele grüße von Idriss und Wolfgang

28.09.2018: noch Bilder

28.09.2018: noch Bilder

28.09.2018: noch Bilder
28.09.2018: noch Bilder
28.09.2018: noch Bilder
28.09.2018: noch Bilder
28.09.2018: noch Bilder

28.09.2018: noch Bilder

28.09.2018: noch Bilder